Wiederaufnahme des Schießbetriebs ab dem 09.06.2021

Der Trainingsbetrieb wird ab Mittwoch, den 09.06.2021 probeweise und unter Vorbehalt zu den üblichen Zeiten wieder aufgenommen, unter strikter Beachtung der jeweils aktuellen Corona-Regelungen.

Insbesondere gilt nach aktuellem Stand, dass der/die Schütze/in entweder

  • eine gültige Bescheinigung über das Vorliegen eines negativen Schnelltests SARS-CoV-2
    oder
  • einen gültigen Nachweis über eine vollständige Impfung bzw. Genesung

vorlegt. Hinzu kommt, dass auch keine akuten Symptome einer Corona-Infektion vorliegen dürfen, also auch kein Schnupfen etc.

Der/die Schütze/in hat allerdings auch die Möglichkeit, einen eigenen Schnelltest mitzubringen und diesen unter Aufsicht in der Gilde selbst durchführen. Ihm/Ihr wird danach eine entsprechende Bescheinigung durch die Aufsicht ausgestellt. Diese Bescheinigung ist nur gültig, wenn sie auf dem entsprechend hierzu bereit gestellten Formular sowie unter Angabe von Datum und Uhrzeit erfolgt und die Unterschrift der Aufsicht trägt.

Der jeweilige Nachweis bzw. die Bestätigung über die Durchführung eines Schnelltests vor Ort ist während des gesamten Trainings am Stand auszulegen. Die jeweilige Standaufsicht ist angewiesen, diese Nachweise zu kontrollieren. Die Aufsicht hat ferner die Befugnis, Personen des Standes und des Geländes zu verweisen, die sich nicht an die Auflagen und Weisungen halten.

Diese Vorgaben können kurzfristig an sich verändernde Gegebenheiten angepasst werden, vor allem bei Steigen oder Fallen der 7-Tages-Inzidenz und bei Änderung staatlicher oder behördlicher Vorschriften.

Das Training muss ggf. zeitlich begrenzt werden, je nach Andrang. Schützen, bei denen aktuelle Wettkämpfe, z.B. Großkaliber ab dem 20.06.2021, anstehen, werden ggf. bevorzugt zum Training zugelassen. Alle Schützen werden aber gebeten, ihre eigenen Trainingszeiten mit Rücksicht auf weitere trainingswillige Schützen einzurichten und ihre Trainigszeiten nicht unnötig auszudehnen, so dass auch andere noch die Möglichkeit haben, ihr Trainingsprogramm zu absolvieren.

Es gibt derzeit leider keine Möglichkeit, time slots oder bestimmte Zeiten “zu buchen”.

Das Schützenmeisteramt bittet um Verständnis, dass das Training derzeit vorrangig nur solchen Mitgliedern ermöglicht werden kann, die tatsächlichen Trainingsbedarf haben, insbesondere weil sie anstehende Wettkämpfe schießen. Ein Trainingsbetrieb für nicht-aktive Schützen, insbesondere also für Silber-Mitglieder oder für Interessenten, die noch nicht Mitglied sind, ist derzeit noch nicht möglich, weil die Beschränkung der zulässigen Personenanzahl dies nicht zulässt.

Als eventueller Warte-Bereich kommt der Parkplatz im Innenhof sowie bei sehr schlechtem Wetter das Foyer in Betracht – jeweils unter Beachtung der Corona-Regeln (Abstand, Maskenpflicht). Personenansammlungen sind unbedingt zu vermeiden. Die bereitstehenden Desinfektionsmittel sind zu benutzen.

Der Trainingsbetrieb wird versuchsweise wieder aufgenommen. Sollte sich herausstellen, dass ein geodneter, den Corona-Regeln entsprechender Betrieb nicht sicher möglich ist und/oder dass sich einzelne Schützen nicht an diese Regeln bzw. an die Weisungen der jeweiligen Aufsicht halten, wird der Trainingsbetrieb bis auf weiteres wieder eingestellt werden.

Es ist auch damit zu rechnen, dass Kontrollen durch die Behörden stattfinden. Weisungen der Behörden gehen diesen Regelungen vor und sind unmittelbar zu befolgen.

Für das Schützenmeisteramt:
Armin Eugen Stockinger, stv. OSM